Banken Übersicht

Banken gibt es mittlerweile seit einigen hundert Jahren, wobei sich der Markt in den letzten Jahrzehnten allerdings in vielerlei Hinsicht deutlich gewandelt hat. Ein „großer“ Trend der letzten Jahre ist sicherlich im Bankenbereich, dass sich eine Verlagerung von den Filialbanken hin zu den Direktbanken vollzieht, was die Nutzung durch den Kunden betrifft. Immer mehr Geschäfte können heute bereits online getätigt werden, und nahezu jede Bank bietet ihre Produkte aus allen Sparten inzwischen (auch) über das Internet an. Mittlerweile teilt man die Banken daher auch in zwei große Gruppen ein, nämlich in die Filialbanken und in die Direktbanken. Die Filialbanken werden dann noch weiter „eingeteilt“, und zwar in die Großbanken, die Privatbanken, die Sparkassen und die Genossenschaftsbanken. Die Direktbanken können in inländische und ausländische Anbieter unterteilt werden. Darüber hinaus gibt es auch noch die so genannten Spezialkreditinstitute, die sich auf einen Geschäftsbereich konzentrieren. Die zuvor genannten Direkt- und Filialbanken hingegen werden auch als Universalkreditinstitute bezeichnet.


Wodurch sich die jeweiligen Banken kennzeichnen


Jede der genannten Bankengruppen ist durch einige Besonderheiten gekennzeichnet, wobei auf der anderen Seite auch viele Gemeinsamkeiten bestehen, da mittlerweile nahezu alle Banken die gleichen Dienstleistungen und artverwandte oder auch identische Bankprodukte anbieten. Die Sparkassen und Genossenschaftsbanken, also die Volksbanken, Raiffeisenbanken und Spardabanken, zeichnen sich als Filialbanken vor allem durch ihre räumliche Kundennähe aus. Die genannten Banken bzw. Sparkassen verfügen über ein sehr dichtes Filialnetz. Es handelt sich dabei stets um eigenständige Institute, die im Normalfall mit ihrer Geschäftstätigkeit auf eine bestimmte Region beschränkt sind. Der Verbund erstreckt sich aber natürlich auf das gesamte Land. Auch die Großbanken, zu denen vor allem die Deutsche Bank, die Commerzbank, die Postbank und die Targobank zählen, sind ebenfalls mit ihren Filialen im gesamten Land vertreten. Dabei sind die Großbanken deutlich „internationaler“ aufgestellt und nicht regionsbezogen, wie die Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Die Privatbanken wiederum sind nur an sehr wenigen Standorten vertreten und sehen ihre Geschäftstätigkeit häufig vor allem im Segment der wohlhabenden Kunden. Das Hauptmerkmal der Direktbanken ist neben der Tatsache, dass alle Geschäfte online oder per Telefon abgewickelt werden, sicherlich das Vorhandensein von besonders günstigen Konditionen, welche die Direktbanken aufgrund ihrer schlanken Kostenstruktur oftmals anbieten können.


Welche Produkte die Banken heute anbieten


Wie bereits kurz erwähnt, bieten die Universalbanken heute nahezu allesamt fast alle am Markt vorhandenen Bankprodukte an. Konkret bedeutet das, der Kunde kann heute bei nahezu jeder Bank ein Girokonto eröffnen, welches auch online genutzt werden kann, eine Kunden- und Kreditkarte erhalten, eine große Vielfalt an Geldanlagen und Sparverträgen nutzen, den gesamten Wertpapierbereich samt Wertpapierdepot, und zudem werden natürlich auch sämtliche Finanzierungsformen angeboten, vom zugesagten Dispokredit auf dem Girokonto bis hin zum Hypothekendarlehen. Über ihre Verbundpartner bieten die meisten Banken darüber hinaus auch noch Versicherungen, Fonds und Bausparverträge an.